Die freien Gesundheitsberufe

Der Dachverband für freie beratende und Gesundheit fördernde Berufe verkörpert die führende und kompetente Interessensvertretung von freien Anbietern im Bereich Lebensberatung und Gesundheitsförderung.

Eine wesentliche Gemeinsamkeit der Anbieter ist ihr ganzheitlicher Entwicklungs- und Gesundheitsbegriff, der körperliche, seelische, geistige, soziale, spirituelle und ökologische Aspekte des Menschen anerkennt und integriert.

 

> Internationaler Kongress Integrative Medizin und Gesundheit in Stuttgart 

Die Medizin steht weltweit vor großen Herausforderungen. Chronische Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Allergien nehmen zu. Sinnvolle Lösungen werden sich nur im Dialog finden lassen – integrativ und berufsübergreifend.

Wie solche Lösungen aussehen können, hat der "International Congress for Integrative Health & Medicine" (ICIHM) gezeigt, der am 11. Juni 2016 in Stuttgart mit über 600 Teilnehmern zu Ende gegangen ist.

Die wichtigsten Ergebnisse und Forderungen sind in eine gemeinsame Deklaration eingeflossen, die zum Abschluss des Kongresses von den Teilnehmern verabschiedet wurde. Die Abschlusserklärung im Wortlaut finden Sie » hier!

Hier können Sie die Deklaration unterstützen und unterschreiben.

Zum gleichen Thema starten wir derzeit im Hauptstadtbüro ein gemeinsames Projekt.

 

> FG-Beirat wurde geehrt!

Ehrung Ellis Huber“.

Dr. Ellis Huber wurde mit dem Carola Gold Preis geehrt.
Wir gratulieren dem Preisträger herzlich!

Der Carola Gold-Preis für gesundheitliche Chancengleichheit schafft mehr öffentliche Aufmerksamkeit für die Belange von Menschen in schwieriger sozialer Lage. Personen, die sich in herausragender Weise für mehr gesundheitliche Chancengleichheit einsetzen, sollen damit geehrt werden. Carola Gold, die im April 2012 verstorben ist, hat sich als Geschäftsführerin von Gesundheit Berlin-Brandenburg und Leiterin der Geschäftsstelle des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit mit besonderer Hingabe für eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation von Menschen in schwieriger sozialer Lage eingesetzt.